Datenschutz

Datenschutzerklärung nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Niedersächsischen Datenschutzgesetzes (NDSG)

I. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Niedersächsischen Datenschutzgesetzes (NDSG) ist:

AEWB
Dr. Martin Dust
Bödekerstr. 16
30161 Hannover

II. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des Verantwortlichen ist:

AEWB
Dimitrios Kosseoglou
Bödekerstr. 16
30161 Hannover
datenschutz@aewb-nds.de

III. Allgemeines

Personenbezogene Daten werden von uns nur verarbeitet, soweit dies für die Bereitstellung unserer Website und die Durchführung von Serviceleistungen erforderlich ist. Die Angabe dieser Daten erfolgt durch Besucher unserer Website in der Regel freiwillig. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch gesetzliche Vorschriften erlaubt ist.

IV. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

1. Beschreibung

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners.

Folgende Daten werden hierbei erhoben:

  • Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
  • Das Betriebssystem des Nutzers
  • Die IP-Adresse des Nutzers (Eine Speicherung findet auf HTTP-Server-Ebene statt für 30 Tage zum Zwecke der Missbrauchsvermeidung, sofern es das Kontaktereignis zulässt. Diese Informationen werden nicht weiterverarbeitet)
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Nicht hiervon betroffen sind die IP-Adressen des Nutzers oder andere Daten, die die Zuordnung der Daten zu einem Nutzer ermöglichen. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben.

4. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.

V. Newsletter

1. Beschreibung

Auf unserer Internetseite besteht die Möglichkeit einen kostenfreien Newsletter zu abonnieren. Dabei werden bei der Anmeldung zum Newsletter die Daten aus der Eingabemaske an uns übermittelt.

Zudem werden folgende Daten bei der Anmeldung erhoben:

  • Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
  • Das Betriebssystem des Nutzers
  • Die IP-Adresse des Nutzers (Eine Speicherung findet auf HTTP-Server-Ebene statt für 30 Tage zum Zwecke der Missbrauchsvermeidung, sofern es das Kontaktereignis zulässt. Diese Informationen werden nicht weiterverarbeitet)
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs

Für die Verarbeitung der Daten wird im Rahmen des Anmeldevorgangs Ihre Einwilligung eingeholt und auf diese Datenschutzerklärung verwiesen.

Der Versand des Newsletters erfolgt mittels unseres Dienstleisters (XQueue GmbH, Christian-Pless-Str. 11-13, 63069 Offenbach am Main) auf Grundlage eines Auftragsverarbeitungsvertrags nach Art. 28 Abs. 3 DS-GVO.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten nach Anmeldung zum Newsletter durch den Nutzer ist bei Vorliegen einer Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung

Die Erhebung der E-Mail-Adresse des Nutzers dient dazu, den Newsletter zuzustellen.

4. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Die E-Mail-Adresse des Nutzers wird demnach solange gespeichert, wie das Abonnement des Newsletters aktiv ist.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Das Abonnement des Newsletters kann durch den betroffenen Nutzer jederzeit gekündigt werden. Zu diesem Zweck findet sich in jedem Newsletter ein entsprechender Link.

VI. Online-Anmeldung (Mitarbeiterfortbildung)

1. Beschreibung

Auf unserer Internetseite ist ein Kontaktformular vorhanden, welches für die elektronische Online-Anmeldung zu Veranstaltungen im Bereich Mitarbeiterfortbildung genutzt werden kann. Nimmt ein Nutzer diese Möglichkeit wahr, so werden die in der Eingabemaske eingegeben Daten an uns übermittelt und gespeichert. Diese Daten sind:

Notwendige Angaben bei privater Teilnahme/Selbstzahler/-innen:

  • Anrede, Vorname, Nachname des/der Teilnehmers/-in
  • Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort des/der Teilnehmers/-in (private Anschrift)
  • E-Mail-Adresse des/der Teilnehmers/-in
  • Telefonnummer (zwei Telefonnummern können angegeben werden, eine ist erforderlich)
  • Bankverbindung (IBAN) des/der Teilnehmers/-in

Notwendige Angaben, wenn die Firma/Einrichtung die Rechnung übernimmt und die Anmeldung über selbige erfolgt:

  • Anrede, Vorname, Nachname des/der Teilnehmers/-in
  • Name der Firma
  • Straße Hausnummer der Firma
  • Postleitzahl der Firma
  • Ort der Firma
  • E-Mail-Adresse des/der Teilnehmers/-in
  • Telefonnummer (zwei Telefonnummern können angegeben werden, eine ist erforderlich)

Optionale Angaben:

  • Angaben zur beruflichen Tätigkeit 
  • Angabe, ob Zusendung des Programmhefts erwünscht ist 
  • Angaben zu ggf. abweichender/abweichendem Kontoinhaber/-in (Name, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort)
  • Bemerkungsfeld

Für die Verarbeitung der Daten wird im Rahmen des Absendevorgangs Ihre Einwilligung eingeholt und auf diese Datenschutzerklärung verwiesen.

Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließlich für die Verarbeitung der Online-Anmeldung verwendet.

2. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Art. 6 Abs. 1 lit. e DS-GVO i.V.m. § 3 NDSG, Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO

3. Zweck der Datenverarbeitung

Der Zweck der Erhebung der o.g. notwendigen Daten (s. P. 1) ist die Durchführung der Mitarbeiterfortbildungen in der AEWB. Dies umfasst die elektronische Speicherung und die Verarbeitung der Anmeldung, die Kontaktaufnahme des/der Antragstellenden zur Bestätigung oder Absage, die Erstellung von Namensschildern (Name und ggf. Firma) und die Abrechnung der Veranstaltung. In Ausnahmefällen kontaktiert die AEWB den/die Teilnehmer/-in für wichtige Informationen zur Veranstaltung oder für Rückfragen seitens der Abrechnungsstelle. Zur Abrechnung werden die Kontoverbindung und ggf. abweichende Kontoinhaber bei privater Anmeldung/Selbstzahlern und bei Zahlung des Teilnahmebeitrags durch eine Firma/Einrichtung die Anschrift der Firma/Einrichtung. Anrede, Name und Anschrift werden zudem zur Ausstellung von Teilnahmebescheinigungen und Zertifikaten verwendet. Diese werden den Betroffenen persönlich zum Ende der Veranstaltung ausgeteilt oder in Ausnahmefällen postalisch zugeschickt.

Zur Gewährleistung der hohen Qualität und zielgruppengerechten Gestaltung der Veranstaltung werden dem/der Dozent/-in der jeweiligen Veranstaltung relevante Informationen zu den Teilnehmenden der jeweiligen Veranstaltung zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt. Diese sind Anrede, Vor- und Nachname sowie (falls angegeben) Tätigkeit und ggf. Arbeitsbereich der Teilnehmenden. Der/die Dozent/-in ist schriftlich von der AEWB zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen verpflichtet.

In der Veranstaltung wird mit einer Unterschriftenliste die Anwesenheit bestätigt. Dies ist zur Abrechnung der Veranstaltung erforderlich. Die Liste enthält folgende Angaben: Anrede, Vor- und Nachname.

Zur optimalen Durchführung von Veranstaltung in den Seminarräumen der AEWB sowie in externen Veranstaltungsräumen werden der Seminarzentrumbetreuung oder, falls erforderlich, der externen Tagungsstätte eine Liste zur Organisation zur Verfügung gestellt. Diese enthält folgende Daten: Anrede, Name, Vorname. Falls angegeben und erforderlich außerdem: Hinweise zu Diät, um eine teilnehmergerechte Verpflegung anbieten zu können, und Hinweise dazu, ob ein Rollstuhlzugang benötigt wird sowie ggf. Hinweise zur Zimmerbuchung (z. B. „EZ“).

Die folgenden optional anzugebenen Daten (s. P. 1) werden anonymisiert statistisch ausgewertet: Diese sind die im Dropdownmenü ausgewählten Kategorien zur beruflichen Tätigkeit (Auswahl: Pädagogische Mitarbeiterin, Verwaltungsmitarbeiter/-in, Seminar/Kursleiter/-in, Projektmitarbeiter/-in, anderes, keine Angabe) und die Kategorien zum Arbeitgeber (Auswahl von verschiedenen Einrichtungstypen, anderes, keine Angabe).

Die Angabe zur Zusendung des Programmheftes führt bei Auswahl der Kategorie „ja“ zur Aufnahme in den entsprechenden Adressverteiler und damit zur postalischen Zusendung des Programmhefts (einmal pro Jahr).

4. Dauer der Speicherung

Die personenbezogenen, elektronisch verarbeiteten Daten werden fünf Jahre nach der letzten Teilnahme gesperrt und nach zehn Jahren gelöscht. In diesem Zeitraum ab der letzten aktiven Teilnahme müssen die angegebenen Daten aufrufbar sein, um erworbene bzw. ausstehende Zertifikate nachvollziehen zu können und aufgrund der Aufbewahrungsfristen im Belegwesen. Betroffene können die Einwilligung der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Stamm- und Teilnahmedaten schriftlich jederzeit widerrufen. Bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist (10 Jahre), die mit der Löschung endet, werden die jeweiligen, widerrufenen Daten gesperrt. Gesperrte Daten können nur noch von Personen mit Administratorrechten gefunden, angesehen und aufgerufen werden. Eine Teilnahme an den Fortbildungen der AEWB ist ohne die Einwilligung der elektronischen Datenspeicherung und -verarbeitung nicht möglich.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Betroffene (Teilnehmende) können die Einwilligung der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Stamm- und Teilnahmedaten schriftlich widerrufen. Eine Teilnahme an den Fortbildungen der AEWB ist ohne die Einwilligung zur elektronischen Datenspeicherung und -verarbeitung nicht möglich

VII. Rechte der betroffenen Person

Der Nutzer hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob ihn betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat er ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DS-GVO im einzelnen aufgeführten Informationen. Es gelten die in § 9 NDSG geregelten Beschränkungen dieses Auskunftsrechts.

Der Nutzer hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung ihn betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DS-GVO).

Der Nutzer hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass ihn betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DS-GVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden (Recht auf Löschung).

Der Nutzer hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DS-GVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn der Nutzer Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, für die Dauer der Prüfung durch den Verantwortlichen.

Der Nutzer hat das Recht, aus Gründen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung ihn betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Nutzers überwiegen, oder die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art. 21 DS-GVO) dient.

Der Nutzer hat das Recht, die ihn betreffenden personenbezogenen Daten, die er dem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem hat er das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. In Ausübung dieses Rechts haben der Nutzer ferner das Recht, zu erwirken, dass die ihn betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden. Das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Der Nutzer hat das Recht, seine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen (Art.7 Abs.3 DS-GVO). Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Der Nutzer hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn er der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DS-GVO verstößt (Art. 77 DS-GVO). Der Nutzer kann dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat seines Aufenthaltsorts, seines Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. In Niedersachsen ist die zuständige Aufsichtsbehörde:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz in Niedersachsen
Prinzenstr.5
30159 Hannover