Bildungsberatung

Das Konzept des Lebenslangen Lernens sieht die Lernenden mit ihren Fähigkeiten und Kompetenzen im Mittelpunkt. Folgerichtig ist Bildungsberatung ein zentrales Element der Strategie des Lebenslangen Lernens und der kontinuierlichen Fortbildung der Lernenden.

Bundesweit und in einzelnen Bundesländern werden Konzepte zur Qualität in der Beratung, zur Einrichtung einer bundesweiten Bildungsberatungs-Hotline, zur Errichtung von Studiengängen etc. erprobt.

Die Schaffung und Erprobung neutraler Bildungsberatungsangebote für alle Bürgerinnen und Bürger wurde 2009 durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur beauftragt. Seitdem sind in Niedersachsen 12 Bildungsberatungsstellen entstanden, die kostenfrei sind. Seit einiger Zeit kann man sich auch über ein Online-Portal beraten lassen. Ratsuchende können sich per Telefon, E-Mail oder im direkten Kontakt an die Beratungsstellen wenden. Ihre Anfragen werden von gut ausgebildeten Berater/-innen beantwortet.  

Ergebnisse aus dem Sonderprojekt zur Erprobung von Onlineberatung in der Zeit von 01.10.2014 – 31.12.2015 sind in dem Projektbericht zusammengefasst.

Seit April 2015 ist das Portal  www.bildungsberatung-nds.de freigeschaltet. Dort finden Sie Informationen zur Bildungsberatung in Niedersachen und alle Beratungsstandorte mit den jeweiligen Beratungsangeboten.
Die niedersächsischen Bildungsberatungsstellen beteiligen sich an der Erprobung des bundesweiten Infotelefons. Dieser Service soll Bürgerinnen und Bürger in Deutschland dabei unterstützen, in kürzester Zeit und wohnortnah die richtige Weiterbildung zu finden.
Ratsuchende aus Niedersachsen werden auf Wunsch direkt an eine Bildungsberatungsstelle in Wohnortnähe weitergeleitet.
Das Infotelefon ist von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) zwischen 10:00 und 17:00 Uhr unter der Rufnummer 0800 2017 909 erreichbar.

Zu den Beratungsleistungen der Bildungsberatungsstellen gehört auch die Beratung der Bildungsprämie (www.bildungspraemie.info).

Die AEWB unterstützt diese Prozesse durch

 

  • die Begleitung und Förderung der Modellprojekte durch Maßnahmen der Evaluation und Qualitätssicherung
  • den Ausbau von zuverlässigen, lokalen wie regionalen Netzwerken der Bildungsberatungsstellen mit Fachberatungen
  • die Entwicklung eines einheitlichen Verständnisses der Bildungsberatung als Orientierungsberatung und sie sorgt für die Aus- und Fortbildung des Beratungspersonals
  • die Qualitätsentwicklung der Bildungsberatung und den Austausch auf Bundesebene
  • Kontakte und Netzwerke mit weiteren Akteuren im Bildungs- und Beratungsfeld

Das facettenreiche Thema der Kompetenzfeststellung ist unter anderem durch den ProfilPASS und das Kompetenzbilanzierungssystem sichtbar (www.profilpass.de).

Der ProfilPASS ermöglicht die systematische Erfassung von Fertigkeiten und Wissen und bietet Erwachsenen und jungen Menschen die Bilanzierung ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten. Der ProfilPASS kann auch als elektronischer Pass bearbeitet werden. In Niedersachsen gibt es eine Reihe von ProfilPASS Dialogzentren.

Die AEWB unterstützt dies durch:

  • Betreiben eines ProfilPASS Dialogzentrums,
  • Arbeit als Koordinierungsstelle für Niedersachsen,
  • Interessenvertretung für das Land Niedersachsen im bundesweiten Beirat und Zusammenarbeit mit dem W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld,
  • Unterstützung der Beraterinnen und Berater bei der Arbeit mit dem ProfilPASS,
  • Aus- und Fortbildung und Rezertifizierung von ProfilPASS-Berater/-innen.

 

 

Eine niedersächsische Variante der Durchlässigkeit des Bildungssystems ist der Erwerb der fachbezogenen Hochschulzugangsberechtigung durch eine Prüfung (HZbPrüfVO), auch Z-Prüfung genannt. Nach einer beruflichen Vorbildung kann durch diese Prüfung eine fachbezogene Hochschulzugangsberechtigung zum Studium in einem gewählten Studienbereich oder Studienfach erworben werden (www.hochschulzugang.nibis.de). Erwachsenenbildungseinrichtungen bieten Kurse (verpflichtend) zur Vorbereitung auf diese Prüfung an.

Die AEWB unterstützt diesen Bildungsweg durch:

  • Telefonische Erstberatung (auch durch E-Mail) und allgemeine Informationen
  • Teilnahme an Sitzungen des Kultusministeriums und Kontakt zum Niedersächsischen Prüfungsamt beim Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung
  • Kontakt zu den Anbietern der vorbereitenden Kurse
Schepker, Katharina

0511 300330-322

schepker@aewb-nds.de

Bildungsberatung, kulturelle Bildung