Go Niedersachsen

Projektvorstellung

Das Land fördert ein neues Vorhaben in der niedersächsischen Erwachsenenbildung zur Förderung von Grundbildungskompetenzen geringqualifizierter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Eine der bedeutendsten Erkenntnisse der Leo.-Level-One Studie der Universität Hamburg betrifft die Erwerbstätigkeit funktionaler Analphabeten. Demnach sind mehr als die Hälfte der Personen mit geringen Grundkompetenzen berufstätig. Gleichzeitig erhöhen sich beständig die Anforderungen an den Arbeitsplätzen. Daher bietet das betriebliche Umfeld einen idealen Zugang für die Förderung der Grundkompetenzen und es entsteht eine Win-Win-Situation für Betriebe und Mitarbeitende.

In Niedersachsen wird die Frage der Ausgestaltung und der Förderung der arbeitsplatzorientierten Grundbildung intensiv in Teilprojekten im Rahmen des Landesprojektes "Regionale Grundbildungszentren Niedersachsen - RGZ" bearbeitet. Es wurde bereits eine Reihe von niedrigschwelligen Angeboten entwickelt. Es fehlen nach wie vor die zur betriebsinternen Förderung der wenig qualifizierten Mitarbeitenden konkreten notwendigen Informationen, Erfahrungen und Instrumente, die in die Erarbeitung eines landesweiten Konzeptes in Niedersachsen miteinfließen sollen. Hier setzt das Projekt "GO Niedersachsen - Förderung von Grundkompetenzen Geringqualifizierter am Arbeitsplatz" an.

Beim Projekt GO Niedersachsen handelt es sich um eine Anpassung und Übertragung des Modells „GO – Förderung der Grundkompetenzen von Erwachsenen“ des Schweizerischen Verbandes für Weiterbildung (SVEB). Das GO Modell, das bereits in der Schweiz und in anderen europäischen Ländern mehrmals erfolgreich erprobt und evaluiert wurde, ermöglicht es den Betrieben, die Grundkompetenzen von Mitarbeitenden gezielt am Arbeitsplatz zu fördern.

Im Projekt GO Niedersachsen soll auf Basis der neu zu schaffenden Zugangsstrukturen geprüfte und fundierte Grundlage für die Förderung der Grundkompetenzen von Mitarbeitenden im Rahmen betrieblicher Weiterbildung auf Leo-Alpha Levels 3 (Satzebene) und 4 (fehlerhaftes Schreiben auf Textebene) geschaffen werden. Die bisherigen Ergebnisse des Landesprojektes „Regionale Grundbildungszentren Niedersachsen“ werden konzeptionell berücksichtigt.

Für die Umsetzung dieses Projektes in Niedersachsen wird im

  • ersten Schritt der SVEB in Zusammenarbeit mit der AEWB ein Expertenteam (Multiplikatoren) ausbilden und das SVEB-Weiterbildungskonzept auf die niedersächsischen Bedarfe anpassen.
  • Im zweiten Schritt bildet das Expertenteam im Auftrag der AEWB nach dem angepassten Weiterbildungskonzept die ausgewählten Pilotstandorte aus.
  • Im dritten Schritt setzen die Pilotstandorte das GO-Modell mit den Pilotbetrieben um.

Als Arbeitsinstrumentarium steht den Experten sowie Pilotstandorten das GO-Toolkit zur Verfügung. Dieses enthält Materialien für die Umsetzung des GO-Modells und Beschreibungen sowie Tipps für die einzelnen Funktionen und Prozesse.

    • Transfer und Umsetzung des Schweizer GO Modells für die niedersächsische Erwachsenenbildung
    • Anpassung innovativer Instrumente und Konzepte für die Förderung der Grundkompetenzen in Betrieben in Niedersachsen
    • Weiterbildung von Beschäftigten niedersächsischer Erwachsenenbildungsträger zur Umsetzung des GO Modells
    • Förderung der Zusammenarbeit von Akteuren der Erwachsenenbildung und der Arbeitswelt
    • Aufbau eines niedersächsischen Netzwerkes zur Stärkung der Grundkompetenzen am Arbeitsplatz
    • Ausweitung von arbeitsplatzbezogenen Weiterbildungsangeboten für die Menschen mit geringen Grundkompetenzen                                                    
  • Universitätsmedizin Göttingen
  • Stephansstift Kindertagesstätten und Familienzentren gGmbH
  • Seniorendomizil „Riepenblick“, Hameln
  • Firma Kemper, Fleischwarenhersteller                                                                
  • Funktion Türöffnung/Betriebsakquise:
    Ralf Nickel, Jobcoach für Betriebsakquisen
  • Funktion Anforderungs- und Bedarfsanalyse:
    Andreas Klepp, Erwachsenenbildner
  • Funktion Kurskonzeption und -leitung:
    Rita Hübner, Dozentin für Grundbildung in der Erwachsenenbildung
  • Funktion Prozessbegleitung:
    Olaf Overlander, Produktmanager                                                                  
Janzen, Oksana

0511 300330-38

janzen@aewb-nds.de

Aufstiege und Übergänge, Alphabetisierung/Grundbildung, Zweiter Bildungsweg