Bildungsurlaub

Bildungsurlaub - Das Wichtigste auf einen Blick

Als Arbeitnehmer/-in haben Sie einen Rechtsanspruch auf Bildungsurlaub nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (NBildUG), wenn sich Ihr Arbeitsplatz in Niedersachsen befindet.

Der Anspruch besteht für Teilnahme an Veranstaltungen, die von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung anerkannt worden sind.

Weitere Infos finden Sie im Initiates file downloadRatgeber für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Antragsberechtigung und Fristen

Als Veranstalter/-in stellen Sie Ihren Antrag drei Monate vor Beginn Ihrer Veranstaltung. 

Als Arbeitnehmer/-in stellen Sie Ihren Antrag zwei Monate vor Beginn Ihrer Veranstaltung. Sie haben nur ein eigenes Antragsrecht, wenn folgende drei  Voraussetzungen erfüllt sind:

  • die Veranstaltung findet außerhalb Niedersachsens statt und
  • der Träger hat seinen Sitz nicht in Niedersachsen und
  • der Träger hat die Anerkennung nicht selbst beantragt.

Wenn Sie einen Bildungsurlaub in Niedersachsen besuchen möchten, fragen Sie den Veranstalter, ob bereits eine Anerkennung vorliegt. Ist dies nicht der Fall, bitten Sie den Veranstalter, einen Antrag zu stellen.

Dauer der Bildungsveranstaltung

Eine Bildungsveranstaltung soll in der Regel an fünf, mindestens jedoch an drei aufeinander folgenden Tagen stattfinden. Ein- und zweitägige Veranstaltungen erkennen wir nicht an. Als Nachweis ist dafür z.B. ein Stundenplan geeignet.

Zeitlicher Umfang der Bildungsmaßnahme

Eine Bildungsveranstaltung soll täglich mindestens acht Unterrichtsstunden, am An- und Abreisetag mindestens je vier Unterrichtsstunden umfassen.

Als Nachweis fügen Sie Ihrem Antrag bitte ein detailliertes Programm mit Inhalten und Arbeitszeiten bei.

Das NBildUG gilt nicht für Beamtinnen und Beamte.

Für Sie als niedersächsische/-r Landes- oder Kommunalbeamter/-in gilt für die Freistellung von der Arbeit die Niedersächsische Sonderurlaubsverordnung (Nds. SurlVO). Sie finden diese in der Opens internal link in current windowRubrik „Sonderurlaub".

Ansprechpartnerinnen

Sind Sie Arbeitnehmer/-in oder Veranstalter/-in und haben Fragen zum Bildungsurlaub?

Haben Sie als Veranstalter/-in zu Anträgen auf Anerkennung von Veranstaltungen der politischen Weiterbildung nach der Nds. Sonderurlaubsverordnung Fragen?

Die Mitarbeiterinnen der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung beraten Sie gern.

Vordrucke für die Antragstellung

Download-Objekt 1 bis 3 von 3
Vordruck A

Antrag eines/-r Veranstalters/-in auf Anerkennung einer Bildungsveranstaltung nach § 10 des Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetzes

Letzter Download: 25.05.16 19:01
[mehr]
Vordruck V

Angaben über Veranstalter/-innen von Bildungsveranstaltungen

Letzter Download: 25.05.16 19:53
[mehr]
Vordruck E

Antrag einer Arbeitnehmerin / eines Arbeitnehmers

Letzter Download: 25.05.16 21:19
[mehr]

Ihre Fragen, unsere Antworten...

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Wie kann ich meinen Bildungsurlaub bei meiner Arbeitgeberin/meinem Arbeitgeber anmelden?

Da es sich hier um zusätzlichen Urlaub zum Zwecke der Bildung handelt, fragen Sie in Ihrer Personalstelle nach, wie Urlaub/Bildungsurlaub zu beantragen ist.

Fügen Sie Ihrem Antrag den Anerkennungsnachweis der Veranstaltung bei. Das kann eine Anmeldebstätigung der Veranstalterin/des Veranstalters sein oder Ihre eigene Anerkennung, die Sie von der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung erhalten haben.

Antwort auf/zuklappen

Welches Gesetz gilt für mich, wenn mein Wohnort in einem anderen Land liegt als mein Arbeitsplatz?

Bildungsurlaub regelt einen Rechtsanspruch gegenüber dem Arbeitgeber/der Arbeitgeberin. Darum ist es entscheidend, in welchem Bundesland Sie jeden Tag zu Ihrer Arbeit gehen. Haben Sie stetig wechselnde Einsatzorte in mehreren Bundesländern, ist es entscheidend, wo der Hauptfirmensitz ist.

Antwort auf/zuklappen

Kann ich Bildungsurlaub für Prüfungen nehmen?

Prüfungen sind keine Lernphase, darum schliesst das NBildUG sie aus.

Antwort auf/zuklappen

Kann ich für ein Studium Bildungsurlaub beantragen?

Eine Veranstaltung kann anerkannt werden, wenn sie mindestens drei zeitlich und inhaltlich zusammenhängende Tage dauert.

Gesamte Studiengänge sind in der Regel so nicht konzipiert, beinhalten aber häufig Präsenzphasen, die diese Bedingung erfüllen. Für diese kann dann ein Antrag gestellt werden.

Wichtig ist dabei, dass die beantragte Präsenzphase ein einheitliches Thema umfasst und der Mindestarbeitsumfang erreicht wird.

Antwort auf/zuklappen

Zusammenfassung und Übertragung von Ansprüchen übers Jahr – wie funktioniert das?

Der Anspruch eines Jahres geht automatisch auf das Folgejahr über. Wenn Sie drei Jahre zurück Ihren Bildungsurlaub nehmen möchten, benötigen Sie das ausdrückliche Einverständnis Ihrer Arbeitgeberin/Ihres Arbeitgebers. Der Bildungsurlaub des aktuellen Jahres muss dann in einer durchgehenden Veranstaltung mitgenommen werden.

Berichterstattung der Veranstalter

Als Veranstalter/-in von Bildungsurlaub geben Sie Ihre Berichte in die online-Datenbank www.nbeb-service.de ein.

Ausnahmsweise können Sie Ihren Bericht auch in Papierform abgeben. Senden Sie Ihren Bericht dann ausgefüllt und unterschrieben an:

Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Bödekerstr. 18
30161 Hannover

oder per Fax an
0511 300 330-81

 

Vordruck für Ihre Berichterstattung

Initiates file downloadBericht über die Durchführung einer nach dem NBildUG anerkannten Bildungsveranstaltung

Gesetzliche Grundlagen

Download-Objekt 1 bis 3 von 3
Niedersächsisches Bildungsurlaubsgesetz

Niedersächsisches Gesetz über den Bildungsurlaub für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen (Niedersächsisches Bildungsurlaubsgesetz - NBildUG) in der Fassung vom 25. Januar 1991, zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Dezember 1999.

Letzter Download: 25.05.16 22:43
[mehr]
Durchführungsverordnung

Durchführungsverordnung zum niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz

Letzter Download: 25.05.16 09:25
[mehr]
Richtlinie

Richtlinie zur Durchführung des Anerkennungs- und Berichtsverfahrens nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz

Letzter Download: 24.05.16 16:38
[mehr]

Die Entwicklung des Bildungsurlaubs in den letzten Jahren finden Sie hier. 

Download-Objekt 1 bis 4 von 4
Bildungsurlaub Statistik Niedersachsen 2009-2013

Vierzehnter Bericht der Landesregierung über die Durchführung des Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetzes (2009-2013)

Letzter Download: 25.05.16 18:17
[mehr]
Bildungsurlaub Statistik Niedersachsen 2004-2008

Dreizehnter Bericht der Landesregierung über die Durchführung des Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetzes (2004-2009)

Letzter Download: 25.05.16 17:17
[mehr]
Bildungsurlaub Statistik Niedersachsen 1999-2003

Zwölfer Bericht der Landesregierung über die Durchführung des Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetzes (1999-2003)

Letzter Download: 24.05.16 16:38
[mehr]
Bildungsurlaub Statistik Niedersachsen 1995-1998

Elfter Bericht der Landesregierung über die Durchführung des Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetzes (1995-1998)

Letzter Download: 24.05.16 16:38
[mehr]

Links zu anderen Bundesländern

Wenn sich Ihr Arbeitsplatz nicht in Niedersachsen befindet, wenden Sie sich für Informationen zum Bildungsurlaub oder zur Bildungsfreistellung an das Bundesland, in dem Sie arbeiten.

Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie nachfolgend.

Die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Thüringen haben zur Zeit noch kein Gesetz zur Bildungsfreistellung.


Berlin
Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Oranienstraße 106, 10969 Berlin
Telefon: 030/9028-0
E-Mail: Arbeit@remove-this.senias.berlin.de
www.berlin.de/sen/arbeit/bildungsurlaub

Brandenburg
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Referat 26
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
Telefon: 0331/866-3761
E-Mail: Karin.Boerner@remove-this.mbjs.brandenburg.de
www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/detail.php/5lbm1.c.61285.de

Bremen
Der Senator für Bildung und Wissenschaft Referatsgruppe II.1
Weiterbildung und außerschulische Berufsbildung
Integriertes Weiterbildungs-Informationssystem Bremen Herdentorsteinweg 7
28195 Bremen
Telefon: 0421/361-4541/-6785
www.bremen.de/bildung_und_wissenschaft/fort_und_weiterbildung//fragen-zum-bildungsurlaub-4179363

Hamburg
Weiterbildung Hamburg e.V. Beratungsstelle für Weiterbildung
Lange Reihe 81
20099 Hamburg
Telefon: 040/280846-0
E-Mail: info@weiterbildung-hamburg.de
www.hamburg.kursportal.de

Behörde für Schule und Berufsbildung
Amt für Weiterbildung
W 24 - Bildungsurlaub
Dammtorstr. 14
20354 Hamburg
Tel: 040 / 428 23 4825
Fax: 040 /427 96 7061
E-Mail: bildungsurlaub@remove-this.bsb.hamburg.de
www.bildungsurlaub-hamburg.de

Hessen
Hessisches Sozialministerium
Referat III1A
Dostojewskistraße 4
65187 Wiesbaden
Telefon: 0611/817-3673
E-Mail: bildungsurlaub@remove-this.hsm.hessen.de
www.bildungsurlaub.hessen.de

Mecklenburg - Vorpommern
Landesstelle für Weiterbildungsinformation und -beratung (WIB) e.V.
Baustr. 7, 19061 Schwerin
Telefon: 0385/64682-0
E-Mail: wib@wib-mv.de
www.wib-mv.de/Bildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern
(Weiterbildungsdatenbank)
www.bildung-mv.de/de/erwachsenenbildung/bildungsfreistellung/

Landesversorgungsamt Mecklenburg-Vorpommern 
-Bildungsfreistellungsgesetz-
Erich-Schlesinger-Str. 35
18059 Rostock
Telefon: 0381/122-289
E-Mail: LVersA_MV@remove-this.t-online.de

Nordrhein-Westfalen
C@ll NRW
Bürger- und ServiceCenter der Landesregierung
Telefon: 01803100118 (0,09 Euro/Min.)
http://www.nordrheinwestfalendirekt.de/buergerservice/aktuelle-informationen/bildungsurlaub-in-nrw.html

Rheinland-Pfalz
Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur
-Bildungsurlaub und allgemeine Bildungsinformationen-
Mittlere Bleiche 61, 5116 Mainz
Telefon: 06131/16-2857/-2958
E-Mail: weiterbildung@remove-this.mwwfk.rlp.de
www.mbwjk.rlp.de/weiterbildung/bildungsfreistellung/

Saarland
Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft (politische Weiterbildung)
Ref. C 6 für allgemeine und politische Weiterbildung
Hohenzollernstr. 60, 66117 Saarbrücken
Telefon: 0681/501-7214/7484/7244
E-Mail: weiterbildung@remove-this.bildung.saarland.de
www.saarland.de/8793.htm

Ministerium für Wirtschaft (berufliche Weiterbildung)
Ref. D/5 für berufliche Erstausbildung Saarländisches Weiterbildungsgesetz, EURES
Franz-Josef-Röder-Straße 17, 66119 Saarbrücken
Telefon: 0681/501-3805/3806
E-Mail: swbgweiterbildung@remove-this.wirtschaft.saarland.de
Informationen über Bildungsurlaub/Bildungsfreistellung: weiterbildung@remove-this.bildung.saarland.de

Sachsen–Anhalt
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Referat Berufsbildende Schulen
Olvenstedter Strasse 1-2
39108 Magdeburg
Tel.: 0391 567-2430
Fax: 0391 567-5808
E-Mail: Bildungsfreistellung@remove-this.lvwa.sachsen-anhalt.de
www.sachsen-anhalt.de/index.php?id=11366#10518

Schleswig-Holstein
Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr
VII 61 - Referat Weiterbildungspolitik
Düsternbrooker Weg 94
24105 Kiel
Tel.: 0431/988-4820 oder -4821
Fax: 0431/988-4842
eMail: ute.wiemann@remove-this.wimi.landsh.de
Internet: www.bildungsurlaub.schleswig-holstein.de